fbpx
10 Tipps zum Erlernen einer Fremdsprache, die wirklich funktionieren

10 Tipps zum Erlernen einer Fremdsprache, die wirklich funktionieren

10 Tipps zum Erlernen einer Fremdsprache, die wirklich funktionieren

Das Erlernen einer Fremdsprache ist keine leichte Aufgabe, aber es lohnt sich auf jeden Fall, eine  oder mehrere Fremdsprachen zu sprechen. Leider können wir manchmal nach mehreren Lernsitzungen immer noch kein einfaches Gespräch führen. Wenn dies geschieht, entscheiden wir normalerweise dem Ganzen mehr Zeit zu geben, und das war’s dann auch schon, was uns aber eigentlich vom Erfolg aufhält ist, dass wir auf die falsche Art und Weise gelernt haben.

Tipp 1. Sei dort, wo die Zielsprachenkenntnisse unvermeidlich sind

Du denkst vielleicht, dass es am einfachsten ist, in das Land zu ziehen, in dem die Sprache, die du lernen möchtest, gesprochen wird. Das ist eine gute Denkweise, reicht aber vielleicht einfach nicht aus. Stell dir vor, du lernst Schwedisch und ziehst nach Schweden, um dich in eine Situation zu versetzen, in der du nicht umhin kannst, diese Sprache zu sprechen. Tatsächlich, wenn du darüber nachdenkst, spricht mehr als die Hälfte der schwedischen Bevölkerung auch Englisch. Rate mal, was jedes Mal, wenn du mit jemandem interagieren muss, wenn du einmal dort bist, ein häufiger Fall sein wird. Natürlich wird unser Gehirn nach dem am wenigsten unbequemen und “sicheren” Weg suchen, sich zu verhalten. Daher ist es keine Überraschung, dass du die meiste Zeit Englisch sprechen wirst, anstatt dein Schwedisch zu üben. 

Dennoch sollten wir die Option, in ein fremdes Land zu ziehen, nicht beiseite schieben. Wenn du zum Beispiel in Schweden angestellt bist und die Hauptkommunikationssprache bei der Arbeit sowohl mit Kollegen als auch mit Kunden Schwedisch ist, dann sind die Chancen höher, dass du die Sprachen, die dich interessiert, ziemlich schnell lernst.

Tipp 2. Versuche nicht, perfekt zu klingen

Das mag kontrovers klingen, aber es wird dir viel Zeit sparen, wenn du sofort anfängst zu sprechen, und nicht darauf wartest, dass dein Niveau “OK” ist oder dich schämst für deine Aussprache. Fehler zu machen ist kein Verbrechen, und je mehr Fehler du machst, desto mehr lernst du. Eine übertriebene Genauigkeit, bei der Formulierung von Sätzen und Redewendungen, könnte einfach dazu führen, dass du nicht mehr fließend sprichst und somit das Ziel aus den Augen verlierst. Wir alle machen manchmal Fehler in unserer Muttersprache, aber die Menschen verstehen uns alle trotzdem. Die Genauigkeit kann natürlich nicht einfach vernachlässigt werden. Aber du solltest sie als etwas betrachten, das mit der Zeit kommen wird.

Tipp 3. Sei kreativ

Wenn ein Wechsel des Wohnsitzes ins Ausland für dich nicht nach einer Option klingt – kein Problem. Halte einfach einen Moment inne und überlege, was du schon jetzt tun kannst, um deine Zielsprache schneller zu lernen. Vielleicht möchtest du zum Beispiel die Spracheinstellungen deines Handys ändern, einige Aufkleber mit neuen zu lernenden Wörtern vorbereiten und sie an deinen Kühlschrank kleben, Mitglied in darauf spezialisieren Facebook-Gruppen werden, um Kommentare und Ratschläge von anderen Gruppenmitgliedern zu erhalten. Auf GooglePlay findest du Hunderte von nützlichen Anwendungen, mit denen du deine Sprachkenntnisse trainieren kannst. Duolingo ist wahrscheinlich immer noch die beliebteste, aber du kannst auch Babbel, Busuu, Memrise usw. ausprobieren.

Tipp 4. Tauche in die neue Sprache ein

Was du tun musst, ist, dir ständig vor Augen zu halten, dass du das Ziel hast, eine neue Sprache zu lernen. Auf diese Weise beginnt dein Gehirn, nach allen möglichen Kanälen zu suchen, durch die du deinem Endziel einen Schritt näher kommen kannst. Lebe einfach dein normales Leben und versuche dabei, einige übliche Rituale durch die gleichen, aber in einer anderen Sprache zu ersetzen. Wenn du zum Beispiel einen Film schauen willst, suche lieber eine Version in einer Fremdsprache. Wenn du gerne Hörbücher hörst – suche dir auch welche in einer Fremdsprache. Es gibt so viele Dinge, die du ausprobieren kannst: Fernsehsendungen, TED-Vorträge, Nachrichten, Pressemitteilungen und so weiter.

Tipp 5. Verwende Karteikarten und wiederhole regelmäßig

Lerne eine Fremdsprache nicht auf dieselbe Weise, wie du dich auf eine Prüfung vorbereiten würdest. Was letzteres betrifft, so überlasten wir alle unser Gehirn normalerweise nur mit einer Menge Informationen, um ein relativ kurzfristiges Ziel zu erreichen – die Prüfung zu bestehen. Manchmal funktioniert es perfekt, aber hattest du schon einmal das Gefühl, dass du dich an nichts mehr erinnern kannst, wenn du den Unterricht nach der Abgabe verlässt? Ja, ganz genau. 

Die regelmäßige Wiederholung ist eine Möglichkeit, dein Gehirn konsequent darauf zu trainieren, sich zu merken, was du lernen willst, und es dort langfristig zu fixieren. Die Idee ist, dass Dinge besser gelernt werden, wenn man sie wiederholt studiert, aber “Zwischenräume” oder Zeitintervalle zwischen den Lernsitzungen macht. Dieses Prinzip wird in Karteikarten verwendet: Man bekommt verschiedene Wörter gezeigt, die man nach und nach beherrscht, und nach einigen vorgegebenen Zeitintervallen werden einem die Wörter, mit denen man Schwierigkeiten hatte, wieder vorgestellt, so dass man sie noch einmal durchgehen kann.

Tipp 6. Investiere genügend Zeit

Wie bei jedem anderen Ziel solltest du bereit sein, ziemlich viel Zeit in das Sprachenlernen zu investieren. Wir sind alle damit beschäftigt, Besorgungen zu machen, und oft ist es schwierig, ein oder zwei Stunden pro Tag zusätzlich für etwas anderes zu finden. 

Der einfachste und effizienteste Weg, diese Zeit zu finden, ist, früher aufzuwachen. Tagsüber gibt es viele Hektik und Ablenkungen, die es dir schwer machen, dich zu konzentrieren, während du am frühen Morgen mit deinen Gedanken und deinen persönlichen Motivationen alleine gelassen wirst. Es mag verrückt klingen, dass du dir kostbare Zeit rauben musst, die du sonst zum Schlafen verwenden könntest, aber ob du es glaubst oder nicht, die Belohnung wird großzügig sein.

Denke zusätzlich zum Lernen am frühen Morgen darüber nach, was du tagsüber anders machen könntest, um einige Stunden zu “sparen” und deine Energie “umzulenken”. Es ist an der Zeit, dich an alle schädlichen Gewohnheiten zu erinnern, die du hast, oder an alles, was einen enormen Teil deiner Zeit in Anspruch nimmt und dir nicht wirklich gut tut. Wenn du zum Beispiel süchtig nach irgendeiner Serie bist und du eine Staffel nach der anderen verschlingst, solltest du sie entweder auf eine Folge pro Tag beschränken oder diese übermäßig zeitraubende Aktivität komplett stoppen.

Tipp 7. Aus Fehlern lernen

Je mehr Fehler du machst, desto mehr lernst du. Nachdem du ein lockeres Gespräch geführt und erkannt hast, dass vielleicht etwas nicht gut funktioniert hat, fange nicht sofort an, dich selbst zu kritisieren. Gib dir lieber ein konstruktives Feedback und überlege, mit welchen Phrasen/Worten du deine Rede hättest bereichern können und was du in einer ähnlichen Situation in Zukunft anders machen wirst. Halte auch nach unbekannten/neuen Wörtern Ausschau und versuche, dich an sie zu erinnern. Du kannst dir sogar Notizen über die neuen Vokabeln in deinem Handy machen und jedes Mal vor dem Schlafengehen oder wenn du eine freie Minute hast, darauf zurückgreifen.

Tipp 8. Einen Sprachpartner finden

Wenn man jemand anderen einbezieht, ist es schwieriger, der Versuchung zu erliegen, etwas anderes dem Lernen vorzuziehen. Genauso ist es zum Beispiel, wenn man ins Fitnessstudio geht. Immer, wenn man einen Partner hat, drängt man sich gegenseitig auf eine Art und Weise und dient als Inspiration, ein Training nicht ausfallen zu lassen. Das Gleiche gilt auch hier – man kann zusammen mit einem Freund oder einem Sprachpartner lernen, sein Wissen und seine Ideen miteinander teilen und sich über den Fortschritt des anderen erkundigen. Letztendlich sind zwei Köpfe besser als einer!

Tipp 9. Gehe auf Reisen

Es ist ziemlich logisch, dass du während einer Reise in ein fremdes Land viele Gelegenheiten haben wirst, die Sprache, die du lernst, zu üben. Heutzutage gibt es eine große Vielfalt an Billigflügen, mit denen man aus so vielen Reisezielen wählen kann, und die Möglichkeiten sind nur einen Klick von dir entfernt. Am wichtigsten ist es, neugierig zu sein und bereit zu sein, zu üben, wann immer sich die Gelegenheit bietet: beim Bestellen eines Tisches in einem Café, beim Kauf einer Zugfahrkarte, beim Nachfragen nach dem Weg und so weiter. Es ist auch die “natürlichste” Art, eine Sprache zu lernen, weil man sie im Kontext durch reale Fallszenarien erlebt.

Tipp 10. Engagiere einen Nachhilfelehrer

Wenn du die Absicht hast, eine Fremdsprache auf eigene Faust zu lernen, kannst du dies gerne tun, aber wenn du dir während deiner Reise fachkundige Beratung und Unterstützung sichern möchten, kann es kein Fehler sein einen online Tutor anzustellen. Der Einzelunterricht ermöglicht es dir, in deinem eigenen Tempo zu lernen, Fragen zu stellen und deine Wissenslücken sofort zu schließen, ohne zu viel Zeit mit der Suche nach wertvollen Informationen und Ressourcen zu verbringen. Ein Tutor ist jemand, der sich bereits dorthin begeben hat, wo du hinwillst, damit derjenige am besten weiß, wie er dich unterstützen und sicherstellen kann, dass du über alle Geheimnisse und/oder Fallstricke beim Sprachenlernen Bescheid weißt.  

Mit einem Tutor, zum Beispiel in Englisch, ist es auch praktisch, dass du immer eine Rückmeldung darüber erhälst, wie dein Fortschritt aussieht, während es schwierig ist, dies sicherzustellen, während du selbst lernst. Er oder sie wird dir helfen, deine Stärken und Schwächen zu bestimmen und darauf hinarbeiten, etwas aufzuholen, das dir schwerer fällt als den anderen (z.B. für einige ist es die Grammatik, für andere – das Sprechen usw.). 

Good Tutors Finder bietet seinen Kunden nicht nur zuverlässige und professionelle Nachhilfedienste an, sondern stellt auch sicher, dass die Tutoren jeden Fall individuell behandeln, da jeder Schüler mit seinen eigenen Lernfähigkeiten und -zielen einzigartig ist. Was auch immer das Ziel ist – bei den Hausaufgaben zu helfen, sich auf eine Prüfung vorzubereiten oder einfach in der Lage zu sein, einen Dialog in einer Fremdsprache zu führen – Good Tutors Finder wird helfen, es in kürzester Zeit zu erreichen, ohne dass es sich anfühlt, als ob man einen Kampf durchmachen müsste.


Wir unterstützen Sie gerne

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen